ÖLPM - Ethik
 
 
 
 
 
 
   
EXTRANET
 
   
   
Österreichische Liga für Präventivmedizin – ÖLPM

Österreichisches Grünes Kreuz für Gesundheit
 
 
   

Das ÖKG und medizinische Ethik

Das Österreichische Grüne Kreuz ist eine Vereinigung namhafter österreichischer Wissenschafter für Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsaufklärung. Wenn Sie auf unserer Homepage im Internet lesen, finden Sie einen Begriff besonders betont: Die Eigenverantwortung. Unsere Vorstellung ist, die Bevölkerung so aufzuklären, dass jeder Einzelne für seine Gesundheit selbst die richtige Entscheidung trifft und die richtigen Maßnahmen setzt, um sich nicht zu schaden, sondern um seine Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Frühere Zeiten, aber auch autoritäre Staaten in unserer Zeit haben gezeigt, dass die Bevölkerung zu Gesundheitsmaßnahmen gezwungen werden kann, wodurch gewisse Erfolge erzielt werden konnten. Früher haben Kirche und Staat vorgegeben, was getan werden soll und was sich gehört. Die Gesellschaft aber hat sich im 20. Jahrhundert völlig gewandelt. Autoritäten sind abgebröckelt oder zerfallen, auf hoher Ebene wie Kirche und Staat genauso wie die Hierarchien in Betrieben und Kliniken. Die Demokratie hat zur Freiheit des Einzelnen geführt, ein großartiges Geschenk, das allerdings, wie schon Dostojewski geschrieben hat, auch ein Danaergeschenk sein kann. Denn: Freiheit kann nicht nur gegen sich selbst, sondern auch gegen den nächsten, auch gegen die ganze Menschheit gerichtet sein und zerstören. Trotzdem aber sind autoritäre, doktrinäre Verhaltensweisen auf Dauer unhaltbar. Daher dürfen Führungspersönlichkeiten ihre Meinung nicht autoritär behaupten, sondern müssen sie argumentativ vertreten. Bei Impfempfehlungen lässt sich das noch relativ einfach realisieren, ungemein schwierig aber ist es in der High-tech-Medizin. Wo auch immer, nicht nur die Laien brauchen Empfehlungen, auch die Fachleute und Forscher brauchen Orientierungspunkte, die ihnen rechtzeitig den Weg finden helfen. Nur mit interdisziplinärer Hilfe, mit Hilfe aller, kann man im Sinne des „respice finem“ den richtigen Weg finden.

Aus all dem Gesagten ergibt sich, dass eine elitäre Vereinigung für Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsaufklärung mit besonderem Schwerpunkt der Forschung sich nicht nur mit der Aufklärung von Laien begnügen darf, sondern auch dafür Sorge tragen muss, dass sie nicht nur die Bevölkerung zur Eigenverantwortung aufruft, sondern sich auch der eigenen Verantwortung vollkommen bewusst ist. Dafür bedarf es keiner Anweisung, sondern gemeinsam erarbeiteter Orientierungsrichtlinien.

Im Unterschied zu Fortbildungsveranstaltungen sind die Ethik-Symposien somit nicht für die docendi, sondern für die docentes gedacht.
Univ.-Prof. DDr. Ernst G. Huber
 
 
ÖGK für Gesundheit GmbH | Vereinigung zur Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsaufklärung |
Hellbrunnerstraße 1a | A-5081 Anif | Tel: +43 (0) 662/632940 | Fax: +43 (0) 662/641516