ÖLPM - Schutzimpfung
 
 
 
 
 
 
   
EXTRANET
 
   
   
Österreichische Liga für Präventivmedizin – ÖLPM

Österreichisches Grünes Kreuz für Gesundheit
 
 
   

Senioren müssen öfter zur Schutzimpfung !

Viele verlassen sich auf die vor langer Zeit durchgeführten Impfungen und wähnen sich vor Infektionen gefeit. Grubeck-Loebenstein wies nach, dass man im Alter viel rascher den Impfschutz und auch die, von durchgemachten Erkrankungen erworbene Immunität verliert, als in der Jugend. Auch der Aufbau einer Immunität ist schwieriger. Daher müssen ältere Menschen öfter zu einer Wiederimpfung gehen, z.B. alle fünf Jahre bei Tetanus statt erst nach zehn Jahren und unbedingt alle drei Jahre bei FSME statt der jetzt oft propagierten längeren Intervalle.

Die für Senioren besonders wichtige Impfung gegen Influenza (echte Grippe) soll nur mit den speziellen Senioren-Impfstoffen durchgeführt werden, die einen Zusatz haben, der die Immunantwort der eigenen Abwehr verstärkt. Mit diesen Vakzinen erzielt man – im Unterschied zu den „normalen“ Impfstoffen – sehr gute Ergebnisse. Die jährliche Influenza-Impfung freilich, ist für ältere Menschen nicht nur auch, sondern unbedingt notwendig, ebenso wie alle fünf Jahre die für Senioren oft lebensrettende Pneumokokken-Impfung.
 
 
ÖGK für Gesundheit GmbH | Vereinigung zur Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsaufklärung |
Hellbrunnerstraße 1a | A-5081 Anif | Tel: +43 (0) 662/632940 | Fax: +43 (0) 662/641516